Bitcoin Lender Genesis Global Issues vergibt während des Rekordquartals Darlehen in Höhe von 2 Milliarden Dollar

Genesis Global Trading hat im ersten Quartal einen 100%igen Anstieg der Neukreditvergabe gemeldet. Die Kryptowährungs-Kreditgeber- und Handelsplattform fügte in den drei Monaten bis März 2020 rekordverdächtige 2 Milliarden Dollar an neuen Krediten hinzu, 1 Milliarde Dollar mehr als im Vorquartal. Auf die BTC entfielen 44,8% der Kredite und auf Bitcoin-Cash (BCH) 5,8%.

In einem kürzlich veröffentlichten Update sagte Genesis, dass die Neuausgabe von Darlehen gegenüber dem Vorjahr um 354% gestiegen ist. Die ausstehenden aktiven Darlehen erreichten Mitte Februar kurzzeitig 1 Milliarde USD, bevor sie am Ende des Quartals auf 649 Millionen USD zurückgingen.

image_750x_5e9b5f1585b64Im Quartalsvergleich stiegen die aktiven Darlehen um 19% von zuvor 545 Millionen USD, hieß es. Und das trotz einer 50%igen untertägigen Ziehung des BTC-Preises Mitte März. Insgesamt hat der Kreditgeber seit Aufnahme seiner Geschäftstätigkeit im Jahr 2018 Darlehen und Anleihen in Höhe von 6,2 Milliarden US-Dollar vergeben.

Genesis vergibt Kredite an Firmenkreditnehmer wie Hedge-Fonds und Handelsfirmen in Form von Krypto-Währung oder Bargeld. Der Großteil der Mittel, die der Kreditgeber als Darlehen zur Verfügung stellt, wird von anderen Unternehmen zu niedrigeren Zinssätzen aufgenommen, bevor er bei der Kreditvergabe höhere Zinsen verlangt.

Vor neun Monaten dominierten auf BTC lautende Darlehen das Darlehensportfolio des Unternehmens. Dieser Anteil ist jedoch allmählich auf 44,8% im Berichtsquartal zurückgegangen, da mehr Kreditnehmer Bargeld aufnehmen. Die in BCH ausgegebenen Kredite sind von nur 0,5% im Juni letzten Jahres auf 5,8% gestiegen. Darlehen auf Äthereumbasis machen 5,6% der Emissionen aus, während der Anteil von ETC, XRP und LTC knapp 5% beträgt.

Der Vorstandsvorsitzende von Genesis, Michael Moro, bezeichnete die Leistung vor dem Hintergrund der durch Covid-19 hervorgerufenen globalen wirtschaftlichen Unsicherheit als ermutigend.

„Obwohl wir uns im Epizentrum der globalen Pandemie befinden und die Volatilität und Unberechenbarkeit des Marktes aus erster Hand erfahren haben, haben wir uns in unserem Geschäft nie besser gefühlt … wir haben zu keinem Zeitpunkt des Berichtszeitraums Ausfälle, Kapitalverluste oder Zahlungsrückstände zu verzeichnen gehabt“, sagte er.