Hacker verkaufen die Daten von 129 Millionen russischen Autobesitzern

Hacker verkaufen die Daten von 129 Millionen russischen Autobesitzern für Bitcoin

Anonyme Hacker haben die Daten von mehr als 129 Millionen russischen Autobesitzern gestohlen und legen sie im Austausch gegen Bitcoin im Dunkeln offen.

Bürger im Tausch gegen das Krypto laut Bitcoin Code

Das führende Krypto-Asset Bitcoin wird weiterhin für illegale Aktivitäten genutzt, da Hacker Daten russischer Bürger im Tausch gegen das Krypto laut Bitcoin Code verkaufen. Die Datenbank von 129 Millionen russischen Autobesitzern wird für nur 0,3 BTC (etwa 2.800 Dollar zum aktuellen Handelspreis) im Dunkelnetz entlarvt.

Hacker verkaufen gestohlene Daten für Bitcoin

Zu den durchgesickerten Informationen gehören die vollständigen Namen, Adressen, Passnummern und weitere Daten von mehr als einhundert Millionen russischen Autofahrern.

Dem Bericht der russischen Nachrichtenagentur RBC zufolge sollen die Daten aus dem Register der Allgemeinen Verwaltung für Verkehrssicherheit des Innenministeriums Russlands durchgesickert sein. Die Echtheit der Daten wurde Berichten zufolge von einem Mitarbeiter eines örtlichen Carsharingunternehmens bestätigt.

RBC enthüllte, dass die Daten gegen Krypto-Währung verkauft werden, und zitierte den Originalbericht der lokalen Publikation „Wedomosti“. Die Hacker verkaufen die Vollversion der Datenbank für 0,3 BTC und haben auch angeboten, einige „exklusive“ Daten für 1,5 BTC (13.900 USD) zu kaufen.

Auch wenn Krypto-Enthusiasten und -Händler diese Tatsache ignorieren mögen, sind Kryptowährungen nach wie vor eines der gängigsten Medien für den illegalen Handel. Bitcoin und andere digitale Vermögenswerte bieten ein hohes Maß an Anonymität für Benutzer bei Bitcoin Code, die häufig für Fehlverhalten benutzt werden. Bitcoin wird oft als Zahlungsmittel auf Dark-Web-Marktplätzen gesehen, während es manchmal die einzige Option ist.

Ein weiteres Krypto-Asset, das ein hohes Maß an Anonymität bietet, ist Monero (XMR). Der Vermögenswert war in einen Fall von Kinderpornografie in Südkorea verwickelt. Aufgrund seines schlechten Rufs haben viele Börsen in Südkorea den Vermögenswert von der Liste gestrichen.